Auf dem Hügel fest bewehrt

Anlässlich der Ausstellung »AufRuhr 1225« entsteht derzeit die erste Turmhügelburg des 21. Jahrhunderts. Am 5. März verrät Dr. Stefan Leenen mehr über die Entstehungsgeschichte der »Herner« Motte.

Die Rekonstruktion der Motte (Foto: LWL)Die Rekonstruktion der Motte (Foto: LWL)

Viele eindrucksvolle Burgenbauten haben einmal klein angefangen: als Holzturm-Burg auf einem künstlichen Hügel. Keine dieser Turmhügelburgen – auch »Motte« genannt – hat die Zeiten überdauert. Eine solche Turmhügelburg in Originalgröße entsteht momentan mitten im Zentrum der Stadt Herne – 25 Meter hoch und original hergerichtet, als wären die echten Bewohner gerade erst gegangen.

Um diesen Nachbau realisieren zu können, mussten im Vorfeld zunächst einmal zahlreiche Fragen von Archäologen, Bauforschern und Historikern geklärt werden. Dr. Stefan Leenen, wissenschaftlicher Projektleiter im LWL-Museum für Archäologie, gibt spannende Einblicke in die Entstehung, Verbreitung und Nutzung der Motten im 13. Jahrhundert als auch die Entstehungsgeschichte der »Herner« Motte, die ab März 2010 für die Ausstellungsbesucher zugänglich sein wird. Die Veranstaltung findet im Vortragssaal des LWL-Museums für Archäologie in Herne statt und ist kostenfrei.

Wann?

05. März 2010, 19.30 Uhr

Wo?

Vortragsaal des LWL- Museums für Archäologie
Westfälisches Landesmuseum
Europaplatz 1
44623 Herne

Die Ausstellung

(Quelle: PM des Landschaftsverband Westfalen-Lippe)

4. März 2010, ah

Rubrik:
Dies & Das
Region:
Ruhrgebiet
Tags:
, , ,

Hotels am Veranstaltungsort

Freie Hotels in
Herne

RSS-Feeds & Twitter

Nichts mehr verpassen.Folgen Sie uns auf Twitter!Abonnieren Sie unseren RSS-Feed

News für Ihre Webseite

Sie wollen den Besuchern Ihrer Webseite immer die aktuellsten Veranstaltungstipps und News aus NRW präsentieren?

Mit dem kostenfreien News-Service des NRW Tourismusmagazins ist das kein Problem. Einfach und ohne Programmierkenntnisse einzubinden.

Hier geht's zum News-Service

Leserbriefe

Sie haben News von interessanten Veranstaltungen oder besuchenswerten Orten für uns? Schreiben Sie unserer Redaktion!

redaktion( at )nrw-tourismusmagazin.de

<