Abendlesung im LWL-Naturkundemuseum

Am Dienstag, 17. Februar 2015 liest Manne Spitzer um 19.30 Uhr im Planetarium des LWL-Museums für Naturkunde aus dem Buch »Tschick« des verstorbenen Hamburger Autors Wolfgang Herrndorf.

Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien wohl allein am Pool der elterlichen Villa verbringen.
Doch dann kreuzt Tschick auf – mit einem geklauten Wagen. Die Sommerferien beginnen… Tschick, der Jugendroman von Wolfgang Herrndorfer (1965-2013) handelt von der Freundschaft zwischen einem 14-Jährigen aus bürgerlichen Verhältnissen und einem verwahrlosten jugendlichen Spätaussiedler aus Russland. Das Werk wurde 2010 mit dem Deutschen Jungendliteraturpreis, 2011 mit dem Clemens-Brentano-Preis und 2012 mit dem Hans-Fallada-Preis ausgezeichnet.

Die Handlung wird aus Maiks Perspektive erzählt und beginnt auf der Polizeistation, die das Ende der gemeinsamen Reise vorwegnimmt. Den abenteuerlichen Weg dorthin lässt Herrndorf seinen Protagonisten in einer langen Rückblende und in der Art eines Roadmovie erzählen, dessen Episoden etwa eine Woche umfassen. Maik Klingenberg, 14 Jahre alt und aus einem zwar wohlhabenden, aber zerrütteten Elternhaus in Hellersdorf, einem Stadtteil von Ost-Berlin, ist in seiner Klasse ein Außenseiter. Er gilt als langweilig. Eines der wenigen Male, bei dem er in seiner Klasse auffällt, ist der Moment, als er im Deutschunterricht seinen Aufsatz vorliest. Darin erzählt Maik mit Offenheit von seiner alkoholkranken Mutter. Der Lehrer ist entsetzt, die Klasse lacht. Niemand versteht, wie man so ungeschminkt über seine Mutter schreiben kann. Auch der neue Mitschüler Tschick (eigentlich Andrej Tschichatschow), ein wortkarger russischer Spätaussiedler, der hin und wieder sichtlich betrunken zum Unterricht erscheint, ist ein Außenseiter. Und auch er wird bei vielen Dingen ausgeschlossen. Maik, hofft bis zum Ferienbeginn, auf den Geburtstag einer Mitschülerin eingeladen zu werden. Doch der letzte Schultag kommt, ohne dass etwas geschieht. Maik ahnt, dass er die Sommerferien allein verbringen wird. Da erscheint Tschick mit einem gestohlenen, klapprigen, hellblauen Lada Niva vor der Haustür. Er schlägt Maik vor, gemeinsam zu seinem Großvater in die Walachei zu fahren. Obwohl beide nicht genau wissen, wo die eigentlich liegt, sagt Maik nach kurzem Zögern zu, und eine Reise ins Ungewisse beginnt.

Der Hamburger Autor Wolfgang Herrndorf hat Malerei studiert und unter anderem für die Satirezeitschrift Titanic gezeichnet. 2002 erschien sein erster Roman. 2010 kam der Roman Tschick, der zum Überraschungserfolg des Jahres avancierte. Wolfgang Herrndorf wurde 2008 mit dem Deutschen Erzählerpreis, 2011 mit dem Brentano-Preis und dem Deutschen Jugendliteraturpreis, 2012 mit dem Hans-Fallada-Preis und dem Leipziger Buchpreis ausgezeichnet. Wolfgang Herrndorf starb am 26. August 2013.

Wann?

Die Lesung findet am 17. Februar 2015 um 19.30 statt.

Wo?

Eintrittspreise

Karten sind für 4,50,- Euro im LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Straße 285, 48161 Münster, erhältlich. Weitere Infos unter Telefon: 0251 591 6050 (Servicezeiten: Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr, Mo-Do 14-15.30 Uhr).

(Quelle: PM des Landschaftsverband Westfalen-Lippe, LWL)

11. Februar 2015, ts

Rubrik:
Kunst & Kultur
Region:
Münsterland
Tags:
,

Hotels am Veranstaltungsort

Freie Hotels in
Münster

RSS-Feeds & Twitter

Nichts mehr verpassen.Folgen Sie uns auf Twitter!Abonnieren Sie unseren RSS-Feed

News für Ihre Webseite

Sie wollen den Besuchern Ihrer Webseite immer die aktuellsten Veranstaltungstipps und News aus NRW präsentieren?

Mit dem kostenfreien News-Service des NRW Tourismusmagazins ist das kein Problem. Einfach und ohne Programmierkenntnisse einzubinden.

Hier geht's zum News-Service

Leserbriefe

Sie haben News von interessanten Veranstaltungen oder besuchenswerten Orten für uns? Schreiben Sie unserer Redaktion!

redaktion( at )nrw-tourismusmagazin.de