»Volldampf voraus!« - Großes Dampf- und Treckertreffen 2014

Beim großen Dampf- und Treckertreffen am 19. und 20. Juli 2014 wird das LVR-Freilichtmuseum Lindlar zu einer faszinierenden Schaubühne für schnaufende Dampftraktoren, schwere Dampfwalzen, knatternde Trecker und blank polierte Dampfmaschinenmodelle.

Bei dem Treffen, das zu den größten in Deutschland zählt, präsentieren zwischen 10.00 und 18.00 Uhr über 400 Aussteller aus Deutschland und den Niederlanden ihre technischen Raritäten. Die mächtigen Dampfmaschinen zeigen beim Sägen von Holz und beim kraftvollen Zerkleinern von Steinen ihre geballte Kraft.

Für den notwendigen Dampf am Sägegatter sorgt die Lokomobile des Museums, gebaut 1922 von der Firma R. Wolf AG in Magdeburg. Um richtig in Schwung zu kommen braucht sie mehrere Zentner Kohlen und rund 800 Liter Wasser an einem Tag. Damit entwickelt sie so viel Kraft, dass dicke Baumstämme schnell zu dünnen Brettern werden. Staubig kann es am Schmiedevorplatz werden, wenn ein wuchtiger Steinbrecher mit voller Kraft die heimische Grauwacke in feinen Schotter zerkleinert. Angetrieben von einem Dampftraktor bietet die kernige Maschine ein imposantes Bild. Für den Transport des Schotters sorgt die Feldbahnlok namens Emma.

Ein weiteres Highlight ist der Einsatz der über 100 Jahre alten Dampfspritze des Feuerwehrmuseums Salzbergen. Sie zählt zu den wenigen funktionsfähigen Dampfspritzen in Europa. Ein kräftiger Wasserstrahl ist ihr Markenzeichen. Ein Prachtstück des Dampf- und Treckertreffens ist die Kirmes-Zugmaschine »Hendrina«. Sie wurde 1913 von der bekannten britischen Firma Garrett & Sons gebaut, und sie erinnert an die Blütezeit der großen bunten Jahrmärkte, in der Dampftraktoren nicht nur als Zugmaschinen eingesetzt wurden, sondern auch Generatoren antrieben, die die vielen bunten Lampen der Kirmes mit Strom versorgten.

Doch nicht nur Dampfmaschinen spielen an diesen beiden Tage eine besondere Rolle. Auch Dieselmotoren kommen zum Einsatz und so gibt über 250 Traktoren und Bulldogs aus der Zeit von 1929 bis 1965 zu bewundern. Zum 150jährigen Bestehen der Firma Deutz wird eine Auswahl von Traktoren und Motoren der Kölner Traditionsmarke in der Baugruppe Oberlingenbach zu sehen sein.

Ergänzt werden die Traktoren durch die Präsentation zahlreicher Unimogs und die Vorführung von Stationärmotoren. Verkaufsstände für Ersatzteile, Publikationen und vieles mehr aus dem Bereich der Landtechnik laden zum Stöbern und Kaufen ein. Ein umfangreiches Museumsprogramm mit zahlreichen Vorführungen aus den Bereichen Handwerk, Hauswirtschaft und Feldarbeit rundet das Wochenende ab. Für Kinder gibt es besondere Mitmach-Programme. Sie können mit Pedal-Traktoren fahren oder einen Treckerführerschein erwerben.

Wann?

Am Samstag und Sonntag, 19. und 20. Juli 2014, jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr .

Wo?

Eintrittspreise

Erwachsene 8 Euro, Kinder bis 18 Jahre frei

(Quelle: PM des Landschaftsverband Rheinland, LVR)

18. Juli 2014, ts

Rubrik:
Dies & Das
Region:
Bergisches Land
Tags:
,

Hotels am Veranstaltungsort

Freie Hotels in
Lindlar

RSS-Feeds & Twitter

Nichts mehr verpassen.Folgen Sie uns auf Twitter!Abonnieren Sie unseren RSS-Feed

News für Ihre Webseite

Sie wollen den Besuchern Ihrer Webseite immer die aktuellsten Veranstaltungstipps und News aus NRW präsentieren?

Mit dem kostenfreien News-Service des NRW Tourismusmagazins ist das kein Problem. Einfach und ohne Programmierkenntnisse einzubinden.

Hier geht's zum News-Service

Leserbriefe

Sie haben News von interessanten Veranstaltungen oder besuchenswerten Orten für uns? Schreiben Sie unserer Redaktion!

redaktion( at )nrw-tourismusmagazin.de