Sattel-Fest 2013

Stell Dir vor, Du machst eine Fahrradtour und weit und breit sind keine Autos zu sehen - eine reine Wunschvorstellung? Keinesfalls. Denn das Sattel-Fest am Sonntag, dem 21. Juli 2013 macht es möglich. Ein »autofreier Sonntag« auf 40 Kilometern zwischen Soest und Hamm. Der Fahrradspaß für die ganze Familie.

Bereits zum achten Mal wird die Strecke zwischen Soest und Hamm für den Autoverkehr gesperrt und damit zum Eldorado für Fahrradfahrer. Das weiß man in der Region und inzwischen auch weit darüber hinaus zu schätzen. Rund 50.000 Teilnehmer werden wieder erwartet, die auf der 40 km langen Strecke Natur pur erleben wollen und es sich an 14 Versorgungs-Stationen gut gehen lassen. Das Sattel-Fest ist eben nicht nur eine Radtour, sondern ein Riesen-Event.

Auf der Strecke: Erholung, Spaß und Unterhaltung

Inzwischen kennt man seine Lieblingsstationen, trifft Freunde oder verabredet sich an einer Raststation. Schließlich bieten zahlreiche liebevoll dekorierte “Straßencafés der etwas anderen Art” und Imbiss-Stationen für die Sattel-Fest-Radler viele Köstlichkeiten und Stärkungen: Kaltgetränke, Kaffee und Kuchen, frisch gepresste Säfte, belegte Brötchen, Gegrilltes aber auch Milchprodukte und Eis vom Landwirt. Und nebenbei gibt’s auch wieder tolle Mitmachaktionen und Unterhaltung für die ganze Familie.

Vor Ort: Fahrradmärkte

Start, Ziel und mittendrin. Neben den vielen Raststationen gibt es natürlich auch wieder die Fahrradmärkte in Soest, Hamm und Welver. Sie haben alles, was das Radlerherz begehrt: innovative Räder, Fundräderversteigerung, Fahrradschnäppchen-Märkte, Ersatzmaterial, Radkarten, Ideen für den nächsten Fahrradurlaub, Spiel und Spaß und natürlich die Stärkung für die nächste Etappe oder als Belohnung für die bereits verbrauchten Kalorien.

Von Ort zu Ort: Sonderverkehre mit Bus und Bahn

Müde Beine? Kein Problem. Für diejenigen, die nur ein Teilstück ra-deln möchten, stehen Bus und Bahn bereit. Das Zug-Angebot auf der Strecke Hamm, Welver, Borgeln, Soest wurde inzwischen deutlich ausgeweitet. Zudem besteht die Möglichkeit mit Sonderbussen einen Teil der Strecke zurückzulegen. Sie halten am Kurhaus in Hamm, in Ostwennemar, in Welver und in Soest.

Sicherheit & Service

170 Richtungsschilder, 60 Verkehrskadetten, 318 zusätzliche Verkehrsschilder, über 100 Helfer – eine beachtliche Statistik und damit ein kleiner Einblick in die Infrastruktur der Veranstaltung, die sich natürlich auch um Sicherheit und Service für die Teilnehmer kümmert. Entlang der Strecke, egal ob bei Regen oder Sonnenschein, sorgen unter anderem die Verkehrskadetten und die Funkhilfe Soest für die Sicherheit. Die mobilen Helfer des ADFC sind auf der Strecke jederzeit Ansprechpartner für die Radler bei Fragen oder kleinen Pannen. Um kleinere Blessuren kümmern sich die Versorgungsstationen des Deutschen Roten Kreuzes und der DLRG. Das Service-Telefon ist Sonntag, 21.07. von 9-18 Uhr erreichbar: 0700 3 86 54 45 33 (0,062 Cent je angefangene Minute aus dem T-Com-Festnetz).

Über Nacht: Radler-Rendezvous in Soest und Hamm

Das Sattel-Fest für einen Kurzurlaub nutzen, das geht mit dem »Radler-Rendezvous« mit einer Übernachtung in Soest oder Hamm mit Drei-Gang-Menü und einem Frühstücksbüffet. Zur Entspannung gibt es entweder eine Stadtführung durch den historischen Ortskern in Soest oder einen Besuch im Maximare oder im Maxipark Hamm.

Wann?

Das Sattel-Fest – inzwischen ein fester Termin im Veranstaltungskalender der beteiligten Kommunen, aber auch von zahlreichen Teilnehmern – beginnt am Sonntag, 21. Juli 2013, um 9.00 Uhr und endet um 18.00 Uhr. In Soest wird um 11.00 Uhr das diesjährige Sattel-Fest offiziell eröffnet.

(Quelle: PM der Wirtschaft & Marketing Soest GmbH)

10. Juli 2013, ts

Rubrik:
Rad & Wandern
Region:
Ruhrgebiet, Sauerland
Tags:
,

Hotels am Veranstaltungsort

Freie Hotels in
Soest

RSS-Feeds & Twitter

Nichts mehr verpassen.Folgen Sie uns auf Twitter!Abonnieren Sie unseren RSS-Feed

News für Ihre Webseite

Sie wollen den Besuchern Ihrer Webseite immer die aktuellsten Veranstaltungstipps und News aus NRW präsentieren?

Mit dem kostenfreien News-Service des NRW Tourismusmagazins ist das kein Problem. Einfach und ohne Programmierkenntnisse einzubinden.

Hier geht's zum News-Service

Leserbriefe

Sie haben News von interessanten Veranstaltungen oder besuchenswerten Orten für uns? Schreiben Sie unserer Redaktion!

redaktion( at )nrw-tourismusmagazin.de