Deutschlands größtes Dampf-Festival in Bochum

Rauchende Schlote, heißer Dampf und das Schnaufen der Maschinen sind am Samstag und Sonntag, 4. und 5. Mai 2013, im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover zu erleben. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) ist Gastgeber von Deutschlands größtem Dampf-Festival.

15 originale Dampfwalzen, Dampftraktoren, Lokomobile, dampfgetriebene PKW und LKW aus Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden lassen vor dem mächtigen Malakowturm der Zeche Hannover das Dampfzeitalter lebendig werden. Hinzu kommen 20 originalgetreue Nachbauten sowie zahlreiche Modelle – von der Dampfmaschine bis zum dampfgetriebenem Schiff.

Erstmals kommt die bekannte Maus aus der Sendung mit der Maus zum Dampffestival und präsentiert die Dampf-Workshops. Hier können die jüngsten Besucher das Geheimnis der Dampfmaschine kindgerecht erkunden. Das Begleitprogramm mit Clownerie, Mitmach-Zirkus und dem Kinderbergwerk Zeche Knirps macht das Dampf-Festival zu einem Fest für die ganze Familie.

Mit rund 40 Maschinen aus 100 Jahren im vollen Dampfbetrieb ist das Dampf-Festival Ruhrgebiet das größte seiner Art in Deutschland. Die älteste Maschine beim diesjährigen Dampf-Festival ist ein Dampftraktor aus dem Jahr 1898. Er wurde bei den Fowler-Werken in Magdeburg als Dampfwalze hergestellt und später zu einem Traktor umgebaut. Heute wird die Maschine vom Förderverein Dampfmaschinenmuseum Hanau-Großauheim betrieben.

Das Prachtstück des Festivals ist die Kirmes-Zugmaschine »Hendrina« von Jan Linders aus Venray. Sie wurde 1913 als Dampftraktor hergestellt und später zu einer Show-Maschine umgerüstet. Die Maschine verfügte über einen eigenen Generator, der aus Dampfkraft elektrische Energie zum Antrieb der Beleuchtung erzeugt – für das frühe 20. Jahrhundert war dies eine Sensation.

Das seltenste Exemplar ist der weltweit einzige noch fahrbereite Dampf-LKW »The Elephant«. Der 1924 erbaute dampfgetriebene Lastkraftwagen der Marke Super Sentinel war bis 1939 in Südafrika im Dienst und wurde danach bis Mitte der 1960er Jahre im Hafen von Teignmouth in Südengland zum Rangieren mit schweren Lasten eingesetzt.

Den diesjährigen Themenschwerpunkt des Festivals bilden Dampfwalzen, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts die Wege, Plätze und Straßen ebneten. Sie ermöglichten die Verwendung neuer Straßenbeläge wie Asphalt oder Teer. Fünf dieser stählernen Kolosse sind beim Dampf-Festival in Aktion zu erleben. Aus Waltrop und Warstein kommen die beiden in der ehemaligen Soester Maschinenfabrik Ruthemeyer hergestellten Dampfwalzen, die heute von Gerald Leeraar und Martin Freisen für den Schaueinsatz in Museen und auf Festivals betrieben werden. Mit 20 Tonnen Gewicht die die Ruthemeyer-Walze zugleich das schwerste Exponat des Dampf-Festivals.

Neben den Vorführungen der originalen Dampftechnik erwartet die Besucher ein Begleitprogramm mit Clownerie, Mitmach-Zirkus und Aktionen für Groß und Klein. »Das Dampf-Festival ist nicht nur etwas für Technikfans, sondern ein Fest für die ganze Familie«, betont LWL-Museumsleiter Dietmar Osses. Während des gesamten Festivals können Kinder im Kinderbergwerk Zeche Knirps spielerisch den Bergbau erfahren.

Wann?

Das Dampf-Festival Ruhrgebiet findet am Samstag und Sonntag, 4. und 5. Mai 2013, jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr statt.

Wo?


Größere Kartenansicht

Eintrittspreise

6 Euro, ermäßigt 3 Euro

(Quelle: PM des Landschaftsverband Westfalen-Lippe, LWL)

2. Mai 2013, ts

Rubrik:
Dies & Das
Region:
Ruhrgebiet
Tags:
, ,

Hotels am Veranstaltungsort

Freie Hotels in
Bochum

RSS-Feeds & Twitter

Nichts mehr verpassen.Folgen Sie uns auf Twitter!Abonnieren Sie unseren RSS-Feed

News für Ihre Webseite

Sie wollen den Besuchern Ihrer Webseite immer die aktuellsten Veranstaltungstipps und News aus NRW präsentieren?

Mit dem kostenfreien News-Service des NRW Tourismusmagazins ist das kein Problem. Einfach und ohne Programmierkenntnisse einzubinden.

Hier geht's zum News-Service

Leserbriefe

Sie haben News von interessanten Veranstaltungen oder besuchenswerten Orten für uns? Schreiben Sie unserer Redaktion!

redaktion( at )nrw-tourismusmagazin.de