Perlen aus Glas - Eine neue Sonderausstellung in der Glashütte Gernheim

Intensiv leuchtende Farben und eine große Formenvielfalt. Das bietet die neue Sonderausstellung »Perlen aus Glas. Farbige Geschichten«, die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe ab Freitag, 4. November 2011, in seinem Industriemuseum Glashütte Gernheim in Petershagen zeigt.

Die Ausstellung lädt die Besucher in eine Schatzkammer mit Glasperlen aus der ganzen Welt ein. Sie erzählt überraschende Geschichten von dem Gebrauch und der Bedeutung von Glasperlen in verschiedenen Kulturen: Geschichten von Wikingerperlen, die von Taschkent im Kaukasus ins wikingische Aros, das heutige Arhus reisten, über edle venezianische Perlen aus dem 19. Jahrhundert, Perlen aus dem Regenwald Borneos, bis hin zu Perlen, die die grönländische Nationaltracht zieren und von europäischen Fischern dorthin gebracht wurden.

Die sternförmige Musterung ist typisch für die sogenannten Chevronperlen. Um 1500 erfanden Venezianer diese besondere Technik.Die sternförmige Musterung ist typisch für die sogenannten Chevronperlen. Um 1500 erfanden Venezianer diese besondere Technik (Foto: LWL).

Die Ausstelllung besteht in wesentlichen Teilen aus der Sammlung des dänischen Kurators Torben Sode. Er ist ausgewiesener Experte auf dem Gebiet historischer Perlen und publizierte mehrere Studien zu diesem Thema. Seine Sammlung umfasst Objekte von der Antike bis zur Gegenwart und ist bereits mehrfach international ausgestellt worden.

Ausgehend von den zahlreichen glitzernden Exponaten zeichnet die Sonderausstellung Technik und Historie der Glasperlenherstellung nach. Sie beginnt im Ägypten und Syrien des 4. vorchristlichen Jahrtausends und führt bis in die Gegenwart. Zugleich erläutert die Ausstellung Bedeutung und Funktion der Glasperlen in ihrer Entstehungszeit: Neben den in vielen Kulturen bekannten dekorativen Zwecken thematisiert sie außerdem die Glasperlen als Zahlungsmittel zur Zeit des Kolonialismus.

Begleitprogramm

Am 21. und 22. Januar 2012 bietet Davide Penso, ein muraneser Perlenmacher, Vorführung und Kurse an. Informationen dazu erhalten Sie unter Telefon: 05707-9311-0.

An einigen Sonntagen bietet das Museum kostenlose Führungen durch die Sonderausstellung an. Die ersten Termine sind anlässlich des Gernheimer Glasmarkts am Samstag, 5. November und Sonntag, 6. November 2011, jeweils um 15.00 Uhr.
Weitere Termine unter www.lwl-industriemuseum.de

Gruppenführungen durch die Sonderausstellung können unter Telefon: 05707 9311-0 gebucht werden.

Für Kinder ab acht Jahren bietet das LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim vier Kreativ-Sonntage, jeweils von 11.00-13.00 Uhr, an:

  • 29. Januar 2012: Perlenschmuck aus Fimo
  • 12. Februar 2012: Windspiel mit Glasperlen
  • 4. März 2012: marmorierte Windlichter mit Perlen und Glasstücken
  • 25. März 2012: Schmuckkästchen aus Perlen

Die Eltern sind während dieser Zeit eingeladen an der kostenlosen Sonntagsführung durch das Museum teilzunehmen.

Wann?

Die Schau beginnt am 4. November 2011 und ist bis zum 25. März 2012 zu sehen.

Wo?


Größere Kartenansicht

(Quelle: )

27. Oktober 2011, ts

Rubrik:
Kunst & Kultur
Region:
Teutoburger Wald
Tags:
, ,

Hotels am Veranstaltungsort

Freie Hotels in
Petershagen

RSS-Feeds & Twitter

Nichts mehr verpassen.Folgen Sie uns auf Twitter!Abonnieren Sie unseren RSS-Feed

News für Ihre Webseite

Sie wollen den Besuchern Ihrer Webseite immer die aktuellsten Veranstaltungstipps und News aus NRW präsentieren?

Mit dem kostenfreien News-Service des NRW Tourismusmagazins ist das kein Problem. Einfach und ohne Programmierkenntnisse einzubinden.

Hier geht's zum News-Service

Leserbriefe

Sie haben News von interessanten Veranstaltungen oder besuchenswerten Orten für uns? Schreiben Sie unserer Redaktion!

redaktion( at )nrw-tourismusmagazin.de