Ausstellung ÜberTage. Pixelprojekt_Ruhrgebiet

Zum Auftakt des Kulturhauptstadtjahres präsentiert das Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr die Ausstellung ÜberTage. Pixelprojekt_Ruhrgebiet - Fotografische Positionen zur Gegenwart einer Region. Sie ist der offizielle Beitrag des Mülheimer Kunstmuseums zu Mapping the Region, dem Ausstellungsprogramm der RuhrKunstMuseen.

Aus der Aus der "Phoenix", 2002, Foto: Ben Plefka (Quelle:www.ruhr2010.de)In einem Ausstellungsreigen wird das Ruhrgebiet gleichsam kartografisch aus künstlerischer Sicht von Innen und Außen reflektiert. Mit dieser Ausstellung würdigt das Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr anlässlich von Kulturhauptstadt Ruhr.2010 die besondere Bedeutung der Fotografie für das Ruhrgebiet. Dieses noch junge Medium konnte hier eine besondere Tradition ausbilden. Sie hat für eine wenig kunstwürdige Region einprägsame und charakteristische Bilder entwickelt und den seit Jahrzehnten andauernden Strukturwandel des Ruhrgebiets angeregt und begleitet.

Für die Ausstellung im Kunstmuseum Mülheim sind fotografische Serien ausgewählt worden, die im digitalen Archiv von Pixelprojekt_Ruhrgebiet versammelt und im Internet zugänglich sind. Seit seiner Gründung 2003 durch den Fotografen Peter Liedtke ist dieses vom Land Nordrhein-Westfalen geförderte Projekt in Gelsenkirchen ansässig. Es versteht sich als visuelles Gedächtnis des Ruhrgebiets, aber auch als Kunstprojekt. Derzeit umfasst diese einmalige digitale Fotosammlung 286 fotografische Serien von 178 Fotografinnen und Fotografen. Als Originale werden in der Mülheimer Ausstellung über 100 Fotografien von 36 Fotografen und Fotografinnen vorgestellt. Die für die Ausstellung ausgewählten Fotografien verdeutlichen den Wandel, den Wandel von einer Zeit »unter Tage« – bestimmt durch Bergbau und Schwerindustrie – hin zu einer im Entstehen begriffenen neuartigen Metropol- und Kulturregion. Indem die Fotografie unseren Blick schärft für das »Werdende« und das »Gewordene«, vermag sie ein geschichtliches Bewusstsein für eine Region zu entwickeln, die erst spät eine eigene Kultur ausbilden konnte.

Beginnend mit Fotografien von Anton Stankowski aus den 1920er Jahren spannt die Ausstellung den Bogen bis in das 21. Jahrhundert. Vorgestellt werden fotografische Arbeiten von: Dominik Asbach, Joachim Brohm, Christoph Buckstegen, Henning Christoph, Christian Diehl, Frank und Tinka Dietz, Birgit Hupfeld, Christoph Kniel, Brigitte Kraemer, Dirk Kruell, Horst Lang, Bernd Langmack, Britta Lauer, Peter Liedtke, Knut Wolfgang Maron, Duane Michals, Ben Plefka, Tania Reinicke, Vitus Saloshanka, Walter Schernstein, Heiner Schmitz, Georg Schreiber, Joachim Schumacher, Wolfgang Schwager, Sophia Simons, Anton Stankowski, Bettina Steinacker, Markus Steur, Tobias Uhlmann, Manfred Vollmer, Wolfgang Zurborn sowie die Gemeinschaftsarbeit »Probesitzen« der jungen Fotografinnen Anne Lass, Annette Jonak, Patricia Neligan und Almut von Pusch.

Begleitprogramm zur Ausstellung

  • Sonntagsführungen: 31.01., 07.02. und 07.03.2010, 11 Uhr
  • Mülheimer Kunstgespräch (in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein): »Bilderwechsel – Das Image des Ruhrgebiets heute« mit Tania Reinicke, Fotografin,
    Andreas Rossmann, FAZ, Jürgen Schnitzmeier, Mülheim & Business GmbH
    Donnerstag, 18.02.2010, 19 Uhr
  • »Eine Frage der Perspektive: Ansätze und Wirkungen der Fotografie heute«
    mit Peter Liedtke, Fotograf und Gründer von Pixelprojekt_Ruhrgebiet,
    Prof. Hermann Dornhege, Professor an der FH Münster, Dr. Beate Reese, Leiterin des Kunstmuseums Mülheim an der Ruhr, Prof. Thomas Weski,
    Professor an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig, Donnerstag, 11.03.2010, 19 Uhr
  • Fotografen führen durch die Ausstellung: Gespräch und Führung
    mit den Fotografen Christoph Kniel, Walter Schernstein und Tobias Uhlmann
    Sonntag, 28.02.2010, 11 Uhr
  • Gespräch und Führung mit Prof. Heiner Schmitz, Sonntag, 14.03.2010, 11 Uhr
  • Vortrag und Führung mit Prof. Dr. Anna Zika (FH Bielefeld) und Peter Liedtke, Fotograf und Gründer von Pixelprojekt_Ruhrgebiet, Sonntag, 21.03.2010

Wo?

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr
in der Alten Post
Synagogenplatz 1
45468 Mülheim an der Ruhr

Öffnungszeiten

Di, Mi, Fr 11-17 Uhr
Do 11-21 Uhr
Sa, So 10-17 Uhr
Mo geschlossen

Weitere Infos unter www.kunstmuseum-mh.de

(Quelle: PM der RUHR.2010 GmbH)

26. Januar 2010, ah

Rubrik:
Kunst & Kultur
Region:
Ruhrgebiet
Tags:
, , , ,

Hotels am Veranstaltungsort

Freie Hotels in
Mülheim an der Ruhr

RSS-Feeds & Twitter

Nichts mehr verpassen.Folgen Sie uns auf Twitter!Abonnieren Sie unseren RSS-Feed

News für Ihre Webseite

Sie wollen den Besuchern Ihrer Webseite immer die aktuellsten Veranstaltungstipps und News aus NRW präsentieren?

Mit dem kostenfreien News-Service des NRW Tourismusmagazins ist das kein Problem. Einfach und ohne Programmierkenntnisse einzubinden.

Hier geht's zum News-Service

Leserbriefe

Sie haben News von interessanten Veranstaltungen oder besuchenswerten Orten für uns? Schreiben Sie unserer Redaktion!

redaktion( at )nrw-tourismusmagazin.de