Kunst- und Antiquitäten-Tage in Münster erstmals mit geführten Rundgängen

In Sammlerkreisen, bei Liebhabern antiquarischer Kostbarkeiten und den Freunden zeitgenössischer Kunst haben sie sich fest etabliert: Die 34. Kunst- und Antiquitäten-Tage in Münster präsentieren sich vom 18. bis 21. Februar internationaler denn je. Eine Sonderausstellung widmet sich diesmal exklusiven Uhren.

Zu einem Streifzug durch alle Stilepochen vom 16. Jahrhundert bis zu Jugendstil und Klassischer Moderne laden die 80 Aussteller auf den Kunst- und Antiquitäten-Tagen ein. Foto: GrewerZu einem Streifzug durch alle Stilepochen vom 16. Jahrhundert bis zu Jugendstil und Klassischer Moderne laden die 80 Aussteller auf den Kunst- und Antiquitäten-Tagen ein. Foto: GrewerNeu ist ein besonderer Service: Erstmals bieten Kunsthistoriker und Kunstvermittler geführte Rundgänge über die Messe an. Diese richten sich an Sammler und Kunstmarkteinsteiger, aber auch an alle, die Freude haben an schönen Objekten aus verschiedenen Epochen. Auch eine »Kunstuni für Kinder« ist im Programm.

Im stilvollen Rahmen zeigen 80 Händler ihre exquisite Auswahl an hochwertigen Kunstobjekten und Antiquitäten. Das sachkundige Publikum darf neben vielen Dauergästen einige attraktive Debütanten, auch aus dem Ausland, erwarten. Internationale Händler aus Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Österreich und der Schweiz haben zugesagt.

Zu den Exponaten zählen antike Möbel, Schmuck, Gemälde, Bücher, Druckgrafiken und Zeichnungen vom 16. Jahrhundert bis zur Klassischen Moderne. Auch Sammler außereuropäischer Kunst kommen auf ihre Kosten: Erstmals zeigt die Galerie Ames d’Afrique aus Straßburg Masken, Statuen und Perlen vom schwarzen Kontinent.

Eine fachkundige und unabhängige Jury prüft jedes Exponat. Damit wird jedem Käufer garantiert, 100-prozentige Originale zu erwerben. Nach dem großen Erfolg der Aktion »Schätzchen schätzen« in 2009 können Besucher gegen einen geringen Obolus für einen guten Zweck erneut eigene Antiquitäten von Fachleuten prüfen lassen. Dabei erfahren sie zum Beispiel etwas über Stil, Herkunft und Geschichte eines Erbstücks. Erneut besteht die Möglichkeit, Restauratoren bei der Arbeit zuzusehen, die Teppiche, Gemälde, Stühle, Möbel, Bücher und Uhren in neuem Glanz erstrahlen lassen.

Bei einer Sonderschau kommen die Freunde exklusiver Armbanduhren auf ihre Kosten. Der münstersche Juwelier Oeding-Erdel zeigt Exponate der wichtigsten Uhrenspezialisten wie Rolex, Chronoswiss, Jaeger-LeCoultre und Omega. Aus Sicherheitsgründen dürfen Mäntel, Jacken und größere Taschen nicht in die Messe mitgeführt werden. Es stehen kostenfreie, bewachte Garderoben zur Verfügung.

Weitere Infos finden Sie im Internet unter: www.antiquitaetentage-muenster.de

(Quelle: PM der Messe und Congress Centrum Halle Münsterland GmbH)

21. Januar 2010, ah

Rubrik:
Messen & Kongresse
Region:
Münsterland
Tags:
, ,

Hotels am Veranstaltungsort

Freie Hotels in
Münster

RSS-Feeds & Twitter

Nichts mehr verpassen.Folgen Sie uns auf Twitter!Abonnieren Sie unseren RSS-Feed

News für Ihre Webseite

Sie wollen den Besuchern Ihrer Webseite immer die aktuellsten Veranstaltungstipps und News aus NRW präsentieren?

Mit dem kostenfreien News-Service des NRW Tourismusmagazins ist das kein Problem. Einfach und ohne Programmierkenntnisse einzubinden.

Hier geht's zum News-Service

Leserbriefe

Sie haben News von interessanten Veranstaltungen oder besuchenswerten Orten für uns? Schreiben Sie unserer Redaktion!

redaktion( at )nrw-tourismusmagazin.de