Langeweile Fehlanzeige - Ferienspaß in LWL-Museen 2015

Die Herbstferien 2015 stehen vor der Tür, viele Familien fahren in den Urlaub. Aber was sollen die Daheimgebliebenen machen? Sich langweilen muss nicht sein, schließlich bieten die Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in den nächsten Wochen zahlreiche Ferienprogramme an.

Kloster Dalheim, Lichtenau (Kreis Paderborn) – Aus alt mach neu

Jedes Jahr ein neues Handy? Klamotten stets im Trend? Kaputtes in den Müll? Es geht auch anders. Im Kloster gehen die Mönche mit allem sorgsam um: Kleidung, Werkzeuge oder Geräte werden gereinigt und gepflegt, Kaputtes repariert. Im Rahmen der Sonderausstellung “Die 7 Todsünden” suchen Acht- bis Zwölfjährige beim Herbstferienprogramm im Kloster Dalheim in Lichtenau am Freitag (16.10.) von 10 bis 16 Uhr nach dem verborgenen Sinn im Weggeworfenen. Aus vermeintlichem Müll basteln sie Lampen, Spielzeug, Schatzkisten oder Schmuck. Bei so viel Erfindungsreichtum hat die Todsünde “Habgier” keine Chance. Teilnahmegebühr 20 Euro inklusive Material, Mittagessen und Eintritt. Anmeldung bis Freitag (2.10.) unter Telefon 05292 9319-224.

Weitere Informationen unter www.stiftung-kloster-dalheim.lwl.org

LWL-Museum für Archäologie (Herne) – Künstlerwerkstatt, Filzen und Schmieden

Am Samstag und Sonntag (3. und 4.10.) ist bei zwei Familientagen im LWL-Museum für Archäologie in Herne die Kreativität von Eltern und Kindern ab sechs Jahren gefragt: Von 14 bis 18 Uhr können sie den Künstlerinnen der Sonderausstellung “AberGlaube” über die Schulter blicken und auch selbst Kunst herstellen. Parallel zu den Angeboten der Familientage werden um 14 Uhr die Führung “gesucht. gefunden. ausgegraben.” durch die Dauerausstellung und um 16 Uhr eine Führung durch die Sonderausstellung “AberGlaube” angeboten. An den Sonntagen um 15 Uhr lädt der “Fundort Grabungscamp” in der Mitmachausgrabung im Außengelände des LWL-Museums zum Graben und Entdecken ein. Teilnahmegebühr für die Ausgrabung sieben Euro für Erwachsene und 3,60 Euro für Kinder und Jugendliche von sechs bis 17 Jahren.

Weitere Infos unter: www.grabungscamp.lwl.org.

Eine weitere Herbstferienaktion ist das “Traditionelle Filzen”: Von Donnerstag bis Samstag (8.-10.10.) stellen Kinder und Jugendliche von zehn bis 14 Jahren im Rahmen der Initiative “Kulturrucksack” einen eigenen kleinen Teppich her und lernen alles über eine der ältesten bekannten Handwerksmethoden. Am 8. und 9.10. findet das Programm jeweils von 10 bis 14 Uhr statt, am 10.10. von 11.30 bis 15.30 Uhr. Museumseintritt und Teilnahme an dem Programm sind kostenfrei.
Beim “Schmieden für Anfänger” am Samstag und Sonntag (17. und 18.10.) von 11 bis 18 Uhr fertigen Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren unter fachmännischer Anleitung einen Kesselhaken, eine Ringfibel, einen Feuerstahl und eine Messerklinge an. Teilnahmegebühr 110 Euro inklusive Material plus Museumseintritt.

Anmeldungen jeweils unter Telefon 02323 94628-0 oder -24. Weitere Informationen unter www.lwl-landesmuseum-herne.de.

LWL-Römermuseum (Haltern am See) – “Hier baut Rom!” und “Freskenmaler gesucht!”

Während die Bauarbeiten im Römerpark voranschreiten, können die Besucher im LWL-Römermuseum in Haltern am See noch die ganzen Herbstferien in der Mitmach-Ausstellung “Hier baut Rom!” selbst aktiv werden und ausprobieren, wie die Römer einst bauten. Denn: Die Mitmachausstellung wird bis zum 18.10. verlängert. Die Ausstellung gibt Einblicke in römische Bautechniken und lädt alle Altersgruppen dazu ein, die Ärmel hochzukrempeln und selbst aktiv zu werden. Denn auf den “Baustellen” im LWL-Römermuseum lautet das Motto: “Antike Technik verstehen durch Ausprobieren”. Zu zahlen ist nur der Museumseintritt.

Bei der Herbstferienaktion des LWL-Römermuseums werden “Freskenmaler gesucht!”. Von Dienstag bis Freitag (13.-16.10.) von 10 bis 12 Uhr oder von 14 bis 16 Uhr lernen Kinder von acht bis zwölf Jahren alles Wissenswerte über Herstellung und Herkunft antiker Farben, bevor sie mit der Wandmalerei loslegen und Blüten, Ranken, Girlanden und andere Motive auf den Putz zaubern. Damit übt sich jeder selber in der Freskenmalerei und hinterlässt auf einer Wand seine persönlichen “Farb”-Spuren. Teilnahmegebühr fünf Euro inklusive Eintritt. Anmeldung erforderlich.

Eine Führung für Erwachsene und Kinder ab zehn Jahren dreht sich am Sonntag (4.10.) um 14 Uhr um das “Alltagsleben römischer Legionäre”. Die Führung ist kostenfrei, gezahlt wird nur der Museumseintritt.

In einem Kochworkshop am Samstag (10.10.) lernen Erwachsene und Familien mit Kindern ab zehn Jahren das “Kochen wie die Legionäre”. Der Workshop findet von 11 bis 14 Uhr statt. Teilnahmegebühr 25 Euro plus Museumseintritt. Eine Anmeldung ist bis Dienstag (6.10.) erforderlich.

Cyntia, die Schankwirtin, entführt am Sonntag (11.10.) um 14 Uhr und um 15 Uhr zu einem “Rundgang in römischer Begleitung. Als Besitzerin einer Taverna in der Lagervorstadt gewährt sie Erwachsenen und Kindern ab zehn Jahren Einblicke in das Leben der Zivilisten im Schatten der Legion. Die Führung ist kostenfrei, gezahlt wird nur der Museumseintritt.

Am Freitag (18.10.) läuft um 14 und um 15 Uhr der Film “Augustus – Der erste römische Kaiser”. Die Dauer des Films beträgt 50 Minuten, er ist freigegeben ohne Altersbeschränkung.

Anmeldungen unter Telefon 02364 93760. Weitere Informationen unter /www.lwl-roemermuseum-haltern.de.

Museum in der Kaiserpfalz (Paderborn) – Schatzsuche und Mittelalterliche Schmuckwerkstatt

Das Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn bietet in den Herbstferien zwei Ferienaktionen an: Sechs- bis Neunjährige gehen auf Schatzsuche bei der “Mittelalterlichen Schmuckwerkstatt” am Mittwoch (14.10.) um 14 Uhr. Eine geheimnisvolle Landkarte und seltsame Briefe führen sie zu ausgesuchten Schätzen des Mittelalters: goldene Beschläge, Fibeln und andere Kostbarkeiten. Die Kinder lösen kniffelige Aufgaben und belohnen sich anschließend mit selbst gefertigtem Schmuck. Zehn- bis Zwölfjährige entdecken dann bei “Ein Hauch von Gold” am Donnerstag (15.10.) um 14 Uhr zunächst den Ideenreichtum und die Kunstfertigkeit mittelalterlicher Goldschmiede. Anschließend ist eigene Kreativität gefordert: Die Teilnehmer gestalten einen Schmuckanhänger aus Naturmaterial und veredeln ihn durch Vergolden. Die Programme dauern jeweils zwei Stunden. Teilnahmegebühr drei Euro. Anmeldung bis zum Freitag (2.10.) erforderlich.

Außerdem gibt es in den Herbstferien verschiedene öffentliche Führungen für Erwachsene und Familien: “Zwischen Reich und Kirche” stellt den Neubau der Kaiserpfalz im 11. Jahrhundert in den Mittelpunkt, der heute noch an den erhaltenen und wiedererrichteten Gebäudeteilen eindrucksvoll nachzuvollziehen ist. Die Führung für Erwachsene beginnt am Samstag (3.10.) um 15 Uhr.

Der Rundgang “Eine Hand wäscht die andere” lädt zum Schnuppern und Ausprobieren ein: Stank es in den Straßen Paderborns wirklich zum Himmel? Wie schützte man sich vor Schmutz und Ansteckung? Einen sinnlichen Eindruck vom Alltag in der mittelalterlichen Stadt erhalten Familien mit Kindern ab acht Jahren am Sonntag (4.10.) um 15 Uhr.

Die Führung “Die Pfalz Karls des Großen” findet am Sonntag (11.10.) um 15 Uhr statt. Der Rundgang für Erwachsene durch die Ausstellung und die karolingische Palastanlage lässt die frühmittelalterliche Geschichte dieses Ortes wieder lebendig werden.
“Weg mit dem faden Brei …” vermittelt nicht nur Wissenshäppchen zu den kulturellen Hintergründen königlicher Empfänge und höfischen Tafelns, sondern stellt auch den Tast- und Geruchssinn vor eine Herausforderung: Am Sonntag (18.10.) um 15 Uhr erkunden große und kleine Besucher komplizierte Tischsitten und fremde Gewürze.
Die Teilnahme an diesen öffentlichen Führungen, die jeweils eine Stunde dauern, ist kostenlos. Lediglich der Eintritt ist zu entrichten.

Anmeldungen unter Telefon 05251 1051-10. Weitere Informationen unter www.lwl-kaiserpfalz-paderborn.de.

LWL-Freilichtmuseum Detmold (Kreis Lippe) – Naturbegegnungen und Fotoworkshops

Die erste Woche der Herbstferien steht im LWL-Freilichtmuseum Detmold ganz im Zeichen der “Naturbegegnungen”. Zusammen mit Susanne Kurz und Birgit Jäger-Koblitz widmen sich vornehmlich Kinder im Grundschulalter den großen und kleinen Phänomenen der Natur. “Keine Angst vor Fledermäusen” heißt es zu Beginn der Veranstaltungsreihe am Dienstag (6.10.) von 14 bis 17 Uhr. Bei dem Kurs wird allerhand Nützliches zu den Tieren der Nacht erklärt und anschließend ein Fledermauskasten gebaut. Hierfür benötigen die Kinder ab 16 Uhr die Hilfe eines Elternteils. Der Materialbeitrag liegt bei zwölf Euro, hinzu kommen sechs Euro Kursgebühr.

Einen Tag später (7.10.) wird bei dem Kurs “Die Natur geht in den Winterschlaf” von 14 bis 17 Uhr die Frage geklärt, wie Frosch, Schnecke und Co. die kalte Jahreszeit überstehen. Auch dieses Programm kostet sechs Euro. “Herbstkränze für Kinder” werden am Donnerstag (8.10.) gebunden. Das benötigte Material sammeln die Teilnehmer bei einem gemeinsamen Spaziergang durch das LWL-Freilichtmuseum Detmold, der um 14 Uhr am Museumseingang startet. Für das Binden benötigen Kinder unter elf Jahren die Hilfe eines Erwachsenen. Die Teilnahme an diesem Kurs kostet ebenfalls sechs Euro.
Um die Früchte der Natur geht es auch bei den letzten “Naturbegegnungen” in den Herbstferien. Am Samstag (10.10.) werden ab 11 Uhr gemeinsam Rüben geerntet. Dieses Programm richtet sich an Kinder ab sechs Jahren und ist kostenlos. Für alle “Naturbegegnungen” ist eine Anmeldung erforderlich. Treffpunkt ist jeweils der Museumseingang.

Das Thema Fotografie steht in der zweiten Herbstferienwoche im Mittelpunkt. Gemeinsam mit Sarah Straßmann wird am Dienstag und Mittwoch (13./14.10.) bei dem zweitägigen Fotoworkshop “Imitation und Wirklichkeit” jeweils von 12.30 bis 16.30 Uhr die Frage diskutiert, ob das Medium Fotografie die Welt so dokumentiert, wie sie wirklich ist. Nach einem Besuch der Sonderausstellung “Geraubte Jahre”, die rund 100 Porträts von Zwangsarbeiterinnen und französischen Kriegsgefangenen zeigt, werden eigene Wirklichkeiten inszeniert und in Szene gesetzt. Hierfür sollten die Kinder und Jugendlichen von zwölf bis 16 Jahren zwei bis drei interessante Gegenstände oder Kleidungsstücke mitbringen.

Bei dem Fotoworkshop “Vorbild – Nachbild” gibt Sarah Straßmann am Donnerstag und Freitag (15./16.10.) ab 11 Uhr zunächst eine Einführung in die technischen Grundlagen der Fotografie. Nach einem Gang durch die Sonderausstellung entstehen an Lieblingsorten im Museum eigene Porträts. Dieser Kurs richtet sich an Kinder und Jugendliche von acht bis 14 Jahren. Teilnahmegebühr für die Fotoworkshops jeweils 33 Euro plus einmalig Museumseintritt. Eine Digitalkamera sollte mitgebracht werden. Treffpunkt ist jeweils das Haus Schwenger.

Anmeldungen unter Telefon 05231 706104. Weitere Informationen unter www.lwl-freilichtmuseum-detmold.de.

LWL-Freilichtmuseum Hagen – Winddrachen basteln und Brot backen

Während der beiden Herbstferienwochen bietet das LWL-Freilichtmuseum Hagen von 12 bis 16.30 Uhr ein Ferienprogramm für Schüler an. In der ersten Woche von Dienstag bis Freitag (6.-9.10.) geht es um den herbstlichen Klassiker “Wir bauen einen Winddrachen” für Schüler ab neun Jahren. Die Schulkinder können ihre eigenen Entwürfe realisieren. Teilnahmegebühr fünf Euro inklusive Material. Anmeldung erforderlich.

Spielerisch geht es in der zweiten Ferienwoche weiter: Von Dienstag bis Freitag (13. bis 16.10.) können Schüler ab sechs Jahren “Spielsachen selber machen”. Die Kinder erkunden das Museum und entdecken Alltags- und Naturmaterialien. Was kann man daraus machen? Wie können die Kinder damit spielen? Zum Abschluss zeigen sie in einer kleinen Ausstellung ihre selbstgebastelten Ergebnisse. Anmeldung erforderlich. Das Mitbringen eines kleinen Imbisses wird empfohlen.

Wer nur am Wochenende Zeit hat, kann an verschiedenen Mitmachaktionen teilnehmen. Zum Beispiel am Samstag (10.10.) von 13 bis 15.30 Uhr beim Workshop “Backe, backe Kuchen…”. Dann steht der Teig in der warmen Backstube für Schulkinder ab sechs Jahren bereit.

An den Sonntagen heißt es ab 14 Uhr “Handwerk zum Spielen”: Am 11.10. schmieden Kinder ab acht Jahren in der Kaffeemühlenschmiede ihre eigenen Nägel. Eine Woche später, am 18.10., drucken sie in der Blaufärberei mit Modeln.

Anmeldungen unter Telefon 02331 7807-0. Weitere Informationen unter www.lwl-freilichtmuseum-hagen.de.

Schiffshebewerk Henrichenburg, Waltrop (Kreis Recklinghausen) – Ferientag “Forscher am Hebewerk”

Wie funktioniert ein Schiffshebewerk? Und wofür braucht man so ein Ding überhaupt? Gibt es Schiffshebewerke nur an Kanälen oder auch an Flüssen? Die Antworten auf diese Fragen finden die Kinder am Dienstag (6.10.) an zahlreichen Experimentier- und Beobachtungsstationen am Oberwasser und am Unterwasser des Schiffshebewerks. Der Ferientag findet zwischen 10 und 18 Uhr statt und richtet sich an Acht- bis Zehnjährige. Teilnahmegebühr zehn Euro plus 1,10 Euro Museumseintritt. Die Teilnehmer benötigen wetterfeste Kleidung, ein ausreichendes Lunchpaket und Getränke. Die Eltern müssen an diesem Tag nicht im Museum anwesend sein, sie müssen allerdings eine Telefonnummer für den Notfall hinterlassen. Anmeldung erforderlich.

Anmeldung unter Telefon 02363 9707-0. Weitere Informationen unter www.schiffshebewerk-henrichenburg.de.

LWL-Industriemuseum Zeche Zollern (Dortmund) – Bergmannsleben und Entdeckungstour

Von Montag (5.10.) bis Freitag (9.10.) lernen Kinder und Jugendliche von acht bis 16 Jahren beim Kinderferienprogramm “Kumpel oder Bro? Gemeinschaft macht stark” im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund die schwere und gefährliche Arbeit des Bergmanns kennen. Sie erfahren dabei vieles über die soziale Gemeinschaft der Bergleute und ihrer Familien. Außerdem besuchen sie die Hühner, die im Arbeitergarten der Zeche leben. Die Tiere werden später auch bei einem künstlerischen Projekt zum Abschluss der Woche eine Rolle spielen. Denn die Teilnehmer bestücken eine Museumsbox mit Hühnern aus Pappmaché. Die Künstlerin Tanja Melina Moszyk und die Museumspädagogen Sabine Heyduk, Lucie Holtmann, Sarah Romanowsky und Klaus Senkel begleiten die Kinder jeden Tag von 10 bis 16 Uhr durch das Programm. Für einen Mittagsimbiss wird gesorgt. Die Teilnahme ist kostenlos. Das Programm ist Teil des Projektes “Museobilbox” und wird gefördert durch das Bundesbildungsministerium. Anmeldung erforderlich.

Am Samstag (10. 10.) führt ein naturkundlicher Spaziergang rund um die Zeche Zollern. Erwachsene und Kinder sind zwischen 15 und 17 Uhr zu der Entdeckungstour mit Naturpädagogin Birgit Ehses eingeladen. Unter dem Motto “Reif für die Reise” stehen Früchte und Samen von Bäumen, Sträuchern und Wildkräutern im Mittelpunkt. Die Besucher nehmen mit der Naturpädagogin verschiedene Schoten, Kapseln und Hülsen genauer unter die Lupe und erfahren, welche Samen und Früchte nutzbar oder giftig sind. Erforscht werden auch die speziellen Verbreitungstechniken von Pflanzen, zum Beispiel durch Wind oder Tiere.
Teilnahmegebühr zwei Euro plus Eintritt.

Anmeldungen unter Telefon 0231 6961-211 oder per Mail an zeche-zollern@lwl.org. Weitere Informationen unter www.zeche-zollern.de

LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen (Ennepe-Ruhr-Kreis) – Grüne Werkstatt

Unterschiedlichste Pflanzen haben auf dem Gelände der Henrichshütte neue Lebensräume erobert. Ihre Samen gelangten häufig mit dem Wind auf die Brachfläche, aber auch Tiere, Menschen und Eisenbahnwaggons dienten als Transportmittel. Mehr über Samen und Früchte erfahren große und kleine Teilnehmer der “Grünen Werkstatt” am Sonntag (11.10.) von 11 bis 13 Uhr. Bei einem Spaziergang über das Hüttengelände suchen und sammeln die Teilnehmer gemeinsam mit Birgit Ehses Samen und Früchte, um sie später unter die Lupe zu nehmen. Außerdem erforscht die Gruppe die verschiedenen Verbreitungstechniken von Pflanzen. Wer will, kann selbstgebastelte Exemplare vom Hochofen fliegen lassen. Teilnahmegebühr drei Euro plus Museumseintritt.

Weitere Informationen unter www.henrichshuette-hattingen.de oder Telefon 02324 9247-140.

LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall, Witten (Ennepe-Ruhr-Kreis) – “Natürlich Nachtigall”

Unter dem Motto “Natürlich Nachtigall” geht es am Sonntag (11.10.) von 15 bis 16.30 Uhr um Bäume im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten. Wo vor langer Zeit riesige Schuppen- und Siegelbäume wuchsen, stehen heute Ahorn, Birke, Eiche und Co. Klimaveränderungen, unterschiedliche Bodenverhältnisse und der Einfluss des Menschen haben die Verbreitung verschiedener Baumarten beeinflusst. Bei einem Spaziergang über das Museumsgelände der Zeche Nachtigall können große und kleine Besucher einige heimische Bäume näher kennenlernen. Neben der Unterscheidung ihrer Merkmale, wie Blattform oder Frucht, erfahren die Teilnehmer Wissenswertes über Nutzung, Heilkräfte und die historische Bedeutung der stillen Riesen. Teilnahmegebühr zwei Euro plus Museumseintritt. Anmeldung erforderlich.

Anmeldung unter Telefon 02302 93664-0. Weitere Informationen unter www.zeche-nachtigall.de.

LWL-Textilwerk Bocholt (Kreis Borken) – Gespensterjagd

Rattern, Quietschen, Zischen, Jaulen – zu einem unheimlichen Spaziergang für Kinder lädt das LWL-Textilwerk Bocholt an drei Abenden in der zweiten Ferienwoche in die Weberei ein. Am Dienstag (13.10.), Mittwoch (14.10.) und Donnerstag (15.10.) jeweils von 18 bis 21 Uhr erkunden Jungen und Mädchen auf schummrigen Pfaden die Geräusche einer Textilfabrik und versuchen gemeinsam, dem Fabrikgespenst auf die Spur zu kommen.
Nach erfolgreicher Mutprobe gibt es Geschichten zum Weitergruseln am Lagerfeuer im Arbeitergarten oder am Kohleherd in der Arbeiterküche. Mit einer kleinen Stärkung im Bauch sind die mutigen Geräusche- und Gespensterjäger sicher gewappnet. Der “Spuk” ist je Termin auf maximal 15 Kinder im Alter von acht bis zehn Jahren begrenzt. Teilnahmegebühr jeweils 5,50 Euro. Anmeldung erforderlich.

Anmeldungen unter Telefon 02871 21611-0. Weitere Informationen unter www.textilwerk-bocholt.dde.

LWL-Industriemuseum Ziegeleimuseum Lage (Kreis Lippe) – Herbstferienspiele, alte Handwerkstechniken und Halloweenbasteln

Von Montag (5.10.) bis Freitag (9.10.) stehen die diesjährigen Herbstferienspiele im LWL-Ziegeleimuseum Lage unter dem Motto “Spielen und Werken wie der Zieglerjunge Hannes”. Jungen und Mädchen im Alter zwischen sieben und elf Jahren weben, filzen, schnitzen und färben wie die Handwerker vor fast 100 Jahren und spielen längst vergessene Kinderspiele. Anmeldung erforderlich.

Der erste Termin der Ferienreihe “Altes Handwerk” am Donnerstag (8.10.) steht unter dem Motto “Weidenstecker”: Unter Anleitung von Korbflechtmeisterin Petra Franke können Kinder ab acht Jahren eine Stunde lang Gartendekorationen aus Weiden herstellen. Das offene Mitmachprogramm ohne Anmeldung wird in der Zeit zwischen 11 und 16 Uhr angeboten. Teilnahmegebühr sechs Euro.

Am Samstag (10.10.) können Kinder zwischen sieben und elf Jahren unter der Leitung von Museumsvorführerin Silke Schäfer Vogelfutterplätze aus Holz herstellen. Teilnahmegebühr sieben Euro. Anmeldung erforderlich.

Einen gemeinsamen Nachmittag können Großeltern mit ihren Enkeln am Mittwoch (14.10.) ab 14 Uhr im LWL-Industriemuseum in Lage verbringen. Nach einer kurzen Führung durch das LWL-Museum stellen Enkelkinder mit ihren Großeltern gemeinsam Ziegelsteine her. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Teilnahmegebühr drei Euro inklusive Museumseintritt.

Nur warmes Wasser, Seife und Wolle benötigen die Kinder, um in der Ferienreihe “Altes Handwerk” kleine Kugeln oder Objekte herzustellen. Alle Kinder ab sieben Jahren können am Donnerstag (15.10.) zwischen 11 und 16 Uhr das Filzen ausprobieren. Eine Anmeldung ist zum offenen Mitmachprogramm nicht erforderlich. Teilnahmegebühr sechs Euro inklusive Museumseintritt und Materialkosten. Die begleitenden Eltern zahlen nur den Museumseintritt.

Am letzen Samstag der Ferien (17.10.) gibt es für Kinder von 14 bis 17 Uhr die Möglichkeit, eine Kürbislaterne herzustellen. Beim Programm “Halloween im Industriemuseum” wird ein Kürbis in ein leuchtendes Kunstwerk verwandelt in das eine Kerze hineingestellt werden kann. Dazu werden Gruselgeschichten erzählt. Das Programm eignet sich für Kinder im Alter zwischen sieben und zwölf Jahren. Teilnahmegebühr fünf Euro inklusive Material. Anmeldung erforderlich.

Anmeldungen unter Telefon 05232 9490-0. Weitere Informationen unter www.ziegelei-lage.de.

LWL-Museum für Naturkunde (Münster) – Tiefsee-Werkstattnachmittag und Mammuts

Mammute, Wildpferde, Neandertaler und viele andere “eiszeitliche Westfalen” begegnen den Ferienkindern im LWL-Museum für Naturkunde in Münster in zwei verschiedenen Ausstellungen. Kinder ab acht Jahren können die außergewöhnlichen Lebensumstände von Pflanzen, Tieren und Menschen erkunden, verschiedene steinzeitliche Jagdmethoden ausprobieren, ein paläontologisches Puzzle lösen und steinzeitlichen Schmuck anfertigen.

Der Feriennachmittag wird zwei Mal angeboten: Am Mittwoch (7.10.) und Mittwoch (14.10.) jeweils um 14.30 Uhr. Dauer: ca. 2,5 Stunden. Teilnahmegebühr fünf Euro inklusive Museumseintritt.

Mit Tauchbooten geht es für Erwachsene mit Kindern ab sechs Jahren in die Tiefsee. Dort ist es kalt und dunkel. Es herrscht hoher Druck und Nahrungsmangel. Die Teilnehmer suchen und finden in der Tiefsee der aktuellen Sonderausstellung teils seltsame Tiere, die diesen Lebensbedingungen trotzen. Es sind Tiere mit erstaunlichen Fähigkeiten. Tiere, die eigenes Licht herstellen, die Beute fressen, die größer ist als sie selbst, die sich von Meeresschnee oder Walkadavern ernähren oder aus Schwefelwasserstoff Zucker herstellen. Einige Tiefseetiere wie Riemenfisch, Schwarzangler und Blobfisch können in Form von selbstgestalteten Schlüsselanhängern mit nach Hause genommen werden. Kinder und Erwachsene lernen verschiedene Methoden der Tiefseeforschung kennen: zum Beispiel die Bathymetrie und das Box Core Sampling. Der Vampirtintenfisch wurde bei der deutschen Tiefseeexpedition der Valdivia entdeckt. Das Belegexemplar ist im Original ausgestellt und führt abschließend zu den Monstern und Mythen der Sonderausstellung “Leben in der Dunkelheit”.

Auch dieser Feriennachmittag wird zwei Mal angeboten: Am Donnerstag (8.10.) und Dienstag (13.10.) jeweils um 14.30 Uhr. Dauer: ca. drei Stunden. Teilnahmegebühr fünf Euro für Kinder und sieben Euro für Erwachsene.

Eine Anmeldung ist für die Feriennachmittage erforderlich unter Telefon 0251 591-6050. Weitere Informationen unter www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de.

LWL-Museum für Kunst und Kultur (Münster) – Friedensplakate und Buchherstellung

In den Herbstferien bietet das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster zwei mehrtägige Workshops für Kinder und Jugendliche an:
Für Jugendliche im Alter von zwölf bis 16 Jahren findet von Dienstag (6.10.) bis Donnerstag (8.10.) von 10.30-13.30 Uhr der Workshop “PeaceKeeper – Friedensplakate” statt. Angelehnt an die aktuelle Studioausstellung “Propaganda trifft Grabenkrieg. Plakatkunst um 1915” gestalten die Teilnehmer des Workshops unter dem Motto “make peace not war” ihre eigenen Friedensplakate. Bevor die kreative Gestaltung der Plakate beginnt, tauchen die Jugendlichen in die Zeit des Ersten Weltkrieges ein und betrachten Plakate, die die Menschen damals umgaben. Teilnahmegebühr 40 Euro inklusive Museumseintritt. Anmeldung bis Donnerstag (1.10.).

Für Kinder im Alter von acht bis 13 Jahren veranstaltet des LWL-Museum für Kunst und Kultur von Dienstag (13.10.) bis Donnerstag (15.10.) von 10.30-13.30 Uhr den Ferienworkshop “Dein eigenes Buch”. Zuerst überlegen sich die Teilnehmer des Workshops Geschichten, die sie dann im Atelier kreativ umsetzen. Vom Text bis zur Illustration werden die gestalterischen Elemente mit Hilfe der Kaltnadeltechnik zu eigenen Büchern gedruckt, auch die Bindung der Bücher steht mit auf dem Programm. Inspirationen für Buchideen und Illustrationen werden vorab gemeinsam in der Sammlung eingeholt. Anmeldung bis Donnerstag (8.10.).

Teilnahmegebühr für die Workshops jeweils 40 Euro inklusive Museumseintritt. Anmeldung unter 0251 5907-201. Weitere Informationen unter www.lwl-museum-kunst-kultur.de.

(Quelle: PM des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe, LWL)

1. Oktober 2015, ts

Rubrik:
Dies & Das, Fun & Action
Region:
Münsterland, Ruhrgebiet, Teutoburger Wald
Tags:
, ,

Hotels am Veranstaltungsort

Freie Hotels in
Paderborn

RSS-Feeds & Twitter

Nichts mehr verpassen.Folgen Sie uns auf Twitter!Abonnieren Sie unseren RSS-Feed

News für Ihre Webseite

Sie wollen den Besuchern Ihrer Webseite immer die aktuellsten Veranstaltungstipps und News aus NRW präsentieren?

Mit dem kostenfreien News-Service des NRW Tourismusmagazins ist das kein Problem. Einfach und ohne Programmierkenntnisse einzubinden.

Hier geht's zum News-Service

Leserbriefe

Sie haben News von interessanten Veranstaltungen oder besuchenswerten Orten für uns? Schreiben Sie unserer Redaktion!

redaktion( at )nrw-tourismusmagazin.de